Hilfsnavigation

Seite übersetzen

Volltextsuche
Seiteninhalt

3. Niebüller Demenztage vom 14.09. - 23.10.2018

Demenz ist eine große Herausforderung für Erkrankte, Angehörige und zunehmend für die ganze Gesellschaft. Neben den Aufgaben Versorgung, Begleitung und Betreuung geht es auch immer mehr um gesellschaftliche Teilhabe demenziell veränderter Menschen und um die Entlastung pflegender Angehöriger.


Mit den Niebüller Demenztagen bietet die Stadt Niebüll, gemeinsam teilnehmenden Organisationen, bereits zum dritten Mal eine Plattform der Information und des Austausches. Organisiert wurde das Programm von Holger Heinke (Stadt Niebüll), Angelica Lorenzen (Sozialpsychiatrischer Dienst und Pflegestützpunkt beim Kreis Nordfriesland, Catharine Meseritzer (Ankergruppe Seniorenwohnanlage Niebüll-Gath, Begegnungsstätte), Ruthild Schiller (Tagespflege der Pflegediakonie in Niebüll) und Dr. Carsten Thoroe (Alzheimergesellschaft Nordfriesland e.V.).

Programmflyer

Im Eröffnungsvortrag am Freitag, 14. September um 15.00 Uhr im Niebüller Rathaus beleuchtet Anne Brandt, stellvertretende Leiterin des Alzheimer Kompetenzzentrums Hamburg, die Möglichkeiten „Demenz und Naturerleben“ zusammen zu bringen.


Im Anschluss an den Vortrag gibt es im Rahmen der Fairen Woche 2018 einen fairen Imbiss. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Im Programm folgen verschiedenste Angebote teilnehmender Organisationen und Einrichtung: Ein Büchertisch auf dem Wochenmarkt am 15.09., ein Sitztanzangebot am 18.09., ein Verwöhn-Frühstück für pflegende Angehörige am 22.09. oder ein Sturzpräventionstraining am 25. September.

Kulturelles Highlight der Demenztage ist am Mittwoch, 26.09. die szenische Lesung „Die Akte der Auguste D.“ von Ulrike Hofmann um 18.00 Uhr in der Mensa der Friedrich Paulsen Schule. Karten dafür gibt es an der Abendkasse.

Am Sonntag, 30. September zeigt Eck´s Kino Niebüll um 16.00 Uhr den Film „Small World“ mit Gérard Depardieu in der Hauptrolle, eine spannendes Familiendrama, in dem eine Alzheimererkrankung ein altes Familiengeheimnis lüftet.


Im Oktober gibt es am 01.10. ein Bewegungsangebot im Tanzstudio Stümer und ein Treffen für Angehörige. Am 04. Oktober findet in der Begegnungsstätte um 15.00 Uhr ein Begegnungscafé statt. Dort gibt es unter anderem einen Demenzparcours der Alzheimer Gesellschaft Schleswig-Holstein und auch der Niebüller Seniorenbeirat freut sich über einen Austausch. Zum Orgelspiel mit offenem Singen laden die Veranstalter am 06. Oktober um 10.30 Uhr in die Christuskirche ein. Am Donnerstag, 11. Oktober 2018 referiert Angelica Lorenzen vom Sozialpsychiatrischen Dienst und Pflegestützpunkt des Kreises Nordfriesland zum Thema „Pflegebedürftig! Was steht mir zu?“ um 16.00 Uhr im Niebüller Rathaus. Am 12. Oktober stellt Catharine Meseritzer von der Ankergruppe in der Seniorenresidenz Niebüll-Gath zwischen 10.00 und 16.00 Uhr Beschäftigungsmöglichkeiten vor und bietet einen Austausch an.

Ein besonders schönes Angebot zu den Demenztagen macht der Bauernhof-Barfussgarten in Neukirchen. Veronika Golomb-Petersen lädt Erkrankte und Angehörige zwischen dem 15.-30. September zu einem Tier- und Naturerlebnis nach Süderfreersbüll ein. Anmeldung unter Tel.: 0174 – 4158838.

 

Die dritten Niebüller Demenztage schließen am Dienstag, 23.Oktober mit einem ungewöhnlichen Angebot im Richard Haizmann Museum. Museumsleiter Dr. Uwe Haupenthal möchte ab 14.30 Uhr mit Erkranken ein oder zwei Bilder betrachten und sie nach Möglichkeit ihre Erinnerungen und Assoziationen erzählen lassen. Eine Person führt ein Protokoll. Aus diesem wird danach eine kurze Geschichte geschrieben, die den Erkrankten nach einem gemütlichen Kaffeetrinken noch einmal vorgelesen wird. Die kann das Moment der Identifikation steigern. Um Anmeldung unter Tel.: 04661 – 1010 wird gebeten.

 

Die Veranstaltungen der Demenztage wurden in diesem Jahr ganz bewusst auf über einen Monat auseinandergezogen, damit möglichst viele Angehörige eine Teilnahme für sich besser organisieren können. Alle Veranstaltungen sind in einem Programmflyer zusammengefasst, die an vielen Stellen ausliegen wird. Die Alzheimergesellschaft Nordfriesland bietet rund um den Weltalzheimertag am 21.September weitere Veranstaltungen an.

Szenische Lesung „Die Akte der Auguste D.“ mit Ulrike Hofmann und Basil Dorn

1901 legte der Arzt und Hirnforscher Alois Alzheimer eine Krankenakte über einen medizinischen Fall an, der seine Neugierde und seinen Forschergeist weckte. Seine Patientin Auguste Deter zeigt Symptome, die er vorher noch nie beobachtet hat.
Weder in Untersuchungen, noch in langen Gesprächen kommt er der Krankheit auf die Spur. Erst nach ihrem Tod gewinnt er Sicherheit über die bis dahin rätselhafte Krankheit, die seinen Namen erhalten wird. Kern des Theaterstücks sind die Dialoge zwischen Alois Alzheimer und Auguste, die die emotionale Seite der Kranken, die Überforderung der Angehörigen als auch das Interesse des Arztes zeigen und in ihrer Unmittelbarkeit auch heute noch berühren.

Als die Krankenakte im Jahr 1997 - nach hundert Jahren - wieder gefunden wurde, sorgte der Fall Auguste D. erneut für eine Sensation, denn die von Alois Alzheimer entdeckte Krankheit hat inzwischen „Karriere“ gemacht. Die Lesung zeichnet nicht nur ein Porträt der Krankheit, sondern gibt auch Einblick in die damaligen „Irrenanstalten“ und die Methoden der Hirnforscher zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts, als organische Hirnforschung und Psychoanalyse um ihren Stellenwert in der Wissenschaft stritten.